Zu Produktinformationen springen
    1 von 4

    shop.utzoncenter.dk

    Rote Silhouette

    Rote Silhouette

    Normaler Preis 103,20 DKK
    Normaler Preis Verkaufspreis 103,20 DKK
    Sale Ausverkauft
    Størrelse
    Materiale

    Jørn Utzon, Illustration, 1958. Rückseite von The Red Book, dem ersten von zwei Büchern, die anlässlich des Baubeginns des Sydney Opera House veröffentlicht wurden. 

    Wollen Sie die ganze Geschichte dahinter? Hier ist sie.

    Sie können es sofort erkennen: Das ist das Opernhaus von Sydney.

    Es mag sehr einfach aussehen. Aber hinter der ikonischen Silhouette verbirgt sich eine dramatische Geschichte.

    Die Illustration war das Titelbild des Red Book, das Jørn Utzon 1961 veröffentlichte. Es ist eines der beiden Bücher, die Jørn während der Bauarbeiten herausgab, damit die Außenwelt das historische Projekt verfolgen konnte.

    Die Zeichnung markiert eine Art Abschluss der vier Jahre, die für Jørn und das Gebäude in Australien eine große Herausforderung darstellten.

    Jørn gewann den Wettbewerb für den Bau des Opernhauses in Sydney schon 1957. Aber erst 1961 knackten er und sein Büro den Code und fanden die technische Lösung, wie das Dach für den Vorschlag, den sie einige Jahre zuvor eingereicht hatten, tatsächlich gebaut werden konnte.

    Sie hatten alle möglichen Lösungen ausprobiert, um die wilde Dachkonstruktion Wirklichkeit werden zu lassen, schließlich war es weltweit das erste Mal, dass so etwas gebaut wurde.

    Sie hatten zum Beispiel versucht, die Konstruktion mathematisch mit Parabeln zu beschreiben, aber die Form war zu flach und konnte nicht gebaut werden. Sie hatten wirklich alles versucht.

    Das Problem bestand darin, dass die Dachkonstruktion beschrieben werden musste, damit sie genaue Zeichnungen anfertigen konnten, um nach diesen dann bauen zu können. Außerdem mussten sie Berechnungen anstellen können, um festzustellen, ob das Dach tatsächlich tragfähig war.

    Erst 1961, als die Arbeiter in Sydney mit dem Bau der Plattform schon fertig waren und gerade mit den Arbeiten am Dach beginnen wollten, fanden Jørn und seine Mitarbeiter*innen eine Lösung. 

    Sie sehen also eine Zeichnung, die sehr einfach aussieht, aber letztlich Ausdruck einer sehr langen Reise ist.

    Übrigens war Jørn überhaupt kein Freund der Mathematik, ganz im Gegenteil, er hat selbst gesagt, er sei der Dümmste in seiner Klasse gewesen. Er war kein Akademiker, er konnte Mathe nicht ausstehen und er war nicht gut darin. 

    Vollständige Details anzeigen